Trägerwerk soziale Dienste

Holzbearbeitung

In der Arbeitstherapie können zukünftig überwiegend Arbeiten angeboten werden, z. B. im Bereich Holz:


. Bearbeitung von beschädigten Möbeln
. Laubsägearbeiten, Herstellung von Puzzle...
. Intarsientechniken und Herstellung von unterschiedlichen Produkten wie   Schmuckkästchen, Kunstbildern, Tischplatten...
. Umgang mit Maschinen und deren fachkundigen Anwendung
. Adaptionshilfen
. Dekorationsprodukte, wie Mobile, Lampenschirme, Weihnachtsschmuck...

Tätigkeitsbeschreibung
Einfache Holzarbeiten mit niedrigem Aufforderungscharakter. Das breite Spektrum der Holzbearbeitung lässt für jede Anforderung Möglichkeiten offen. Von dem technischen Können des Bewohners ausgehend, bietet Holz wohl auch die besten Voraussetzungen für kontinuierliche Leistungs- und Schwierigkeitssteigerung.
Anfangs werden manuelle Fertigkeiten in Form von Sägen, Bohren, Schleifen und Leimen vermittelt. Die Anforderungen an die Bewohner werden je nach Fähigkeit gesteigert, indem die Tätigkeit durch Einbeziehung von Machinen wie zum Beispiel Kreissäge, Bandsäge, Dickenhobel, Abrichte, Dekupirsäge und Drechselbank anspruchsvoller gestaltet wid. Darüber hinaus werden die Sicherheitsvorschriften an den einzelnen Geränten und Maschinen vermittelt.
Diese Arbieten sind besonders für Bewohner mit psychischen Störungen und geringen manuellen Fertigkeiten geeignet. Dabei finden viele Tägigkeiten im Bereich des Erlebens statt.

Newsticker

  • Die Tagesgruppe Dresden hat einen neuen Mitbewohner
    weiterlesen
  • "VMI" Einsatz in unserer Intensivpädagogischen Wohngruppe Rosenhof in Radebeul
    weiterlesen
  • Fortbildungsveranstaltung der Jugendhilfe in der "Gedenkstätte Geschlossener Jugendwerkhof Torgau"
    weiterlesen
  • Die Intensivwohngruppen Dresden erlebten Volleyball der Spitzenklasse
    weiterlesen
  • KRABAT-Mühle Schwarzkollm
    weiterlesen

Alle News anzeigen