Trägerwerk Soziale Dienste Sachsen

Tagesgruppe Dresden - Pieschen

Tagesgruppe Dresden - Pieschen

Unsere Einrichtung

Die sozialpädagogische Tagesgruppe Dresden- Pieschen bietet Platz für Kinder und Jugendliche beiderlei Geschlechts (im Schulalter von 6 bis 16 Jahren), welche in den Einzugsgebieten der Jugendämter Pieschen, Neustadt und Klotzsche wohnen (in Ausnahmefällen auch darüber hinaus).

Die Tagesgruppe nutzt das gesamte Erdgeschoss des Hauses. Die Räumlichkeiten, welche den sozialpädagogischen Erfordernissen angepasst sind, bieten ausreichend Platz zum Spielen, Entspannen und Lernen in der Gruppe. In den Räumen gibt es für jedes Kind bzw. jeden Jugendlichen einen individuellen Lernplatz.

Das Team der Tagesgruppe besteht aus 3 sozialpädagogischen Fachkräften, einem FSJ'ler und bis zu 2 Praktikanten. Gemeinsam mit den Kindern und Jugendlichen gestalten sie einen strukturierten Tagesablauf.

Der Tagesgruppe steht ebenfalls ein Kleinbus für Ausflüge am Nachmittag und in den Ferien zur Verfügung. Kinder bzw. Jugendliche mit langen Schul- oder Heimwegen werden durch einen Fahrdienst begleitet.

Das gemeinsame Mittagessen, die individuelle Zeit am Mittag (mit Entspannung, Spiel und Projektarbeiten in kleinen Gruppen), die intensive Lernzeit und die abwechslungsreichen Freizeitangebote am Nachmittag sind wichtige Eckpunkte des Tagesablaufes. Eine bedeutende Aufgabe ist die intensive Elternarbeit; die Stärkung und Beratung des familiären Systems.

Folgende Räumlichkeiten stehen der Tagesgruppe zur Verfügung:

  • ein multifunktioneller Gruppenraum (40 am) mit angeschlossenem Küchenbereich
  • ein Kreativzimmer 
  • eine Aktivzone 
  • ein Spiel- und Entspannungszimmer 
  • ein Büro mit Platz für Gesprächsmöglichkeiten 
  • eine kleine Fahrrad- und Hobbywerkstatt 
  • ein Garderobenbereich 
  • ein Jungenbad mit Dusche 
  • ein Mädchenbad mit Dusche und Badewanne 
  • zwei Kellerräume

Das vom Gruppenraum erreichbare Gartengelände verfügt über eine Terrasse mit großer Sitzecke, Tischtennisplatte und kleinen bepflanzten Beeten.

Für Hilfeplangespräche, Supervisionen und sonstige Beratungen können zusätzlich die Räumlichkeiten der Büros der ambulanten Hilfen des Trägerwerks auf der Rehefelder Straße 2 genutzt werden.

Aktuelles aus der Tagesgruppe Dresden - Pieschen

17.07.2020 - Bericht von unser Wasserschildkröte

 

Willkommen zurück!

Wie die Zeit doch vergeht und was wir nicht schon wieder hier in der Tagesgruppe alles erlebt haben. In den letzten Wochen wurden Spiele gespielt, Geburtstage gefeiert und Heidelbeeren gepflückt.

 

 

Manchmal bin ich hier ganz schön allein im Gruppenraum, weil die Kinder ganz viel draußen im Garten spielen und die Sonne genießen. Ganz oft schwingen die Kinder irgendwelche großen Reifen um ihren Bauch. Ich glaub die heißen Hula-Hoop-Reifen. Dabei entsteht schon mal der ein oder andere Wettkampf, bei dem die Kinder herausfinden wollen, wer am längsten den Hula-Hoop-Reifen schwingen kann. Am lustigsten ist es wenn die Erwachsenen versuchen mit den Kindern mitzuhalten und der Reifen dann doch nach 2 Sekunden wie ein nasser Sack Wasser auf den Boden fällt. Dann lach ich mich ganz schön schlapp. Aber zum Glück kann man unter Wasser mein Lachen nicht hören.

Ansonsten reden die Kinder zurzeit immer wieder von diesem „Hoaber-Datschi“. Puh was das bloß sein soll? Ich glaube, das hat was mit den gepflückten Heidelbeeren zu tun. Und wenn ich ganz tief in meinen Erinnerungen grabe, soll Datschi ein bayrisches Wort sein und Kuchen heißen. Also Heidelbeerkuchen? Mmh, ich bin gespannt und werde euch auf alle Fälle auf dem Laufenden halten. Aber jetzt stehen erstmal ab nächster Woche die Sommerferien an und alle Kinder sind schon sehr aufgeregt und freuen sich auf die schulfreie Zeit.

Ich freu mich euch also bald schon ganz viele Geschichten über die Sommerferien zu erzählen.

Bis Bald euer Wolle

Aktuelles aus der Tagesgruppe Dresden - Pieschen

18.06.2020 – Bericht von Wolfgang der Wasserschildkröte: 

Manchmal könnte man denken, in der ganzen Coronazeit würde es langweilig und eintönig werden, aber nicht bei uns der Tagesgruppe. In den letzten Wochen ist zwar wieder bisschen Normalität eingekehrt, denn die Kinder dürfen wieder in die Schule und am Vormittag ist es ganz schön ruhig, dafür ist am Nachmittag umso mehr los. Neben Maskentragen und gaaaaaanz viel Händewaschen ist immer noch alles beim Alten, aber dennoch gibt’s viel Neues zu berichten. In der Zwischenzeit wurden die neuen Weinbergschneckenfreunde Hans Peter, Lola und Franziska, die die Kinder gesammelt haben, gut umsorgt. Ansonsten folgte hier in der Tagesgruppe ein Highlight dem anderen. Wir durften mit Balu unserem Hund eine wilde Geburtstagsparty machen. Da wurde er von einem unserer Kinder mit Hundemuffins beschenkt. Ich durfte leider nicht probieren, aber aus dem glücklichen Gesicht von Balu war zu sehen, dass es ganz schön lecker war.

Die Kinder waren aber auch kreativ beim Spielen. So wurde mal eben fix unser Küchenfenster zum Drive-in wie bei McDonald's umfunktioniert. Um da aber mitspielen zu können, fehlte mir das passende Gefährt. Mein absoluter Höhepunkt in dieser Zeit war das Dominospiel der Kinder. Das hat zwar ganz schön Nerven und Geduld gefordert, aber am Ende wurde die große Dominoschlange ohne Hindernisse und Stocken umgekippt. 

Ich freu mich euch bald schon wieder über neue Geschichten zu berichten.

Bis Bald
Euer Wolle

 

25.05.2020 – Bericht von Wolfgang der Wasserschildkröte: 

Willkommen zurück! 

Es gibt einiges zu erzählen. In den letzten Monaten ist viel Aufregendes passiert. Alle haben immer so viel von diesem Virus gesprochen. Ich glaube, es hieß das Coronavirus.

Alle in der Tagesgruppe hatten plötzlich viele bunte Masken im Gesicht. Auch mussten sich alle Kinder ganz oft die Hände waschen. Wahrscheinlich mussten sie die Masken tragen, um sich zu schützen. Zum Glück bin ich in meinem Wasserbecken sicher. Apropos Wasserbecken – nachdem die Kinder in den aufregenden Wochen ihre vielen Schulsachen gemacht haben, hab ich mitbekommen, wie sie ein schönes größeres Becken für mich vorbereitet haben. Darauf freue ich mich schon sehr, weil ich dann ganz viel Platz zum Schwimmen habe. Außerdem hab ich in der letzten Woche noch ein paar Freunde dazu gewonnen, denn die Kinder in der Tagesgruppe haben ein paar Schnecken gefunden, denen sie Namen gegeben und ein Häuschen gebastelt haben. Sie umsorgen sie ganz liebevoll. Trotzdem hoffe ich, dass sie mir nicht den ganzen Löwenzahn wegessen. 

Bis Bald, 
Euer Wolle

Vorlesen
Einverstanden

Cookiehinweis

Diese Webseite verwendet Cookies, um Ihnen ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen.